1. Start
  2. News & Events
  3. Immobilienmärkte im Überblick

Immobilienmärkte im Überblick
Ausgabe 2020

Investmentmärkte global

  • Globales Investmentvolumen (ohne Wohnportfolien) 2019 mit rund 750 Mrd. USD höher als im Vorjahr. Höhere Umsätze in Nordamerika und Asien/Pazifik. Rückgang in Europa.

  • Umsatz mit Büroobjekten auf Vorjahresniveau. Handelsimmobilien und Hotels mit Rückg.ngen, Zuwachs bei Logistik.

  • Büro- und Logistikrenditen in Europa unter anhaltendem Abwärtsdruck wegen ultra-lockerer Zinspolitik. Renditeanstiege in weiter Ferne. Ertragsausblick bleibt positiv. Handel mit differenzierter Renditeentwicklung. Bei Shopping-Centern weitere Anstiege erwartet.

  • Die Cap Rates in den USA dürften ihren Tiefpunkt erreicht haben. Seitwärtsbewegung 2020/21 und leichte Anstiege ab 2023. Ertragswachstum schwächt sich ab.

Büromärkte weltweit

  • In Europa weiterhin robuste Nachfrage. Schwächere Konjunktur, anziehende Bautätigkeit und weniger Flächenumwidmungen begrenzen Mietwachstumspotenzial.
  • In den USA steigender Leerstand wegen anziehender Fertigstellungen. Mietwachstum kühlt sich ab.
  • Mietwachstum in Singapur und Tokio verliert 2020 an Schwung. Moderateres Mietwachstum in Sydney und Melbourne. Brisbane und Perth mit höherer Mietdynamik als in Vorjahren.

Einzelhandelsmärkte Europa

  • Verzahnung von stationärem Handel und E-Commerce schreitet voran. Polarisierung der Nachfrage. Mittleres Segment als Verlierer.
  • Textildiscounter, Drogerien und Lebensmittelhandel mit höherer Resilienz ggü. E-Commerce.
  • Steigender Leerstand. Shopping-Center-Pipeline bleibt überschaubar, Neupositionierung und Modernisierung älterer Objekte im Fokus.
  • Schwächere Nachfrage und Kostendruck begrenzen Mietwachstumspotenzial.

Hotelmärkte Europa

  • Auslastung im historischen Kontext weiterhin hoch.
  • Spitzenreiter 2019 beim RevPAR-Wachstum Barcelona und Madrid, schwächste Entwicklung in Kopenhagen und Warschau.
  • Projektpipeline weiter gestiegen. Stärkste Märkte Deutschland und UK. Deutliche Angebotsausweitung in einzelnen Märkten mit negativer Auswirkung auf Erträge.

Logistikmärkte Europa

  • Strukturelle Umbrüche durch Online-Boom als Nachfragetreiber. Neben Expansion weiterhin Flächenoptimierung und –konsolidierung.
  • Leerstand weiterhin niedrig trotz Rekord beim Fertigstellungsvolumen. Unternehmen mit Bedarf an modernen Flächen müssen auf Neubauprojekte ausweichen.
  • Anhaltendes Mietsteigerungspotenzial. Stärkere Anstiege bei Objekten für die Letzte Meile als für große Logistikeinheiten.

Wohnungsmärkte Europa

  • Anhaltender Aufwärtstrend bei Hauspreisen in Europa. Verlangsamung in vielen Ländern mit Ausnahme von Deutschland, Spanien und den Niederlanden.
  • In Deutschland klaffen Angebot und Nachfrage insbesondere in den großen Verdichtungsräumen weiterhin auseinander.
  • Risiko einer Blasenbildung an einzelnen Standorten, aber nicht flächendeckend.

Pflegeimmobilien Deutschland

  • Demografischer Wandel und gesellschaftliche Veränderungen als Haupttreiber der Nachfrage. Zahl der Pflegebedürftigen steigt bis 2030 auf über 4 Millionen.
  • Betreibermarkt kleinteilig strukturiert. Dominanz freigemeinnütziger Träger. Private Träger holen jedoch auf.
  • Attraktive Renditen stehen Risiken in Form von Marktintransparenz, regionalen Unterschieden oder der Abhängigkeit von einem Betreiber gegenüber.
Die Datei DIM.pdf herunterladen

Deka Immobilienmonitor 2020